Phone Mo-Fri 9:00 am to 6:00 pm: +49 (0) 89 95472847

√úberbr√ľckungshilfe 3 ‚Äď Wie Handel, Gastronomie & Hotelgewerbe Digitalisierungsma√ünahmen f√∂rdern lassen k√∂nnen

√úberbr√ľckungshilfe 3 ‚Äď Wie Handel, Gastronomie & Hotelgewerbe Digitalisierungsma√ünahmen f√∂rdern lassen k√∂nnen

Die Corona-Krise hat gerade auch den deutschen Mittelstand hart getroffen ‚Äď kleine und mittelst√§ndische Unternehmen aus verschiedensten Gesch√§ftsbereichen mussten (zum Teil massive) Umsatzr√ľckg√§nge sowie gesetzlich verordnete Schlie√üungen durchstehen. Viele der betroffenen KMU haben nach wie vor mit direkten Effekten bzw. entsprechenden Nachwirkungen aus den Einschr√§nkungen der vergangenen Monate zu k√§mpfen.

Um diesen Unternehmen aus Branchen wie der Gastronomie, der Hotellerie oder auch dem Einzelhandel zielgerichtet zu helfen, hat die Bundesregierung eine Reihe von Hilfsprogrammen auf den Weg gebracht. Eines davon ist die √úberbr√ľckungshilfe III ‚Äď dieses F√∂rderpaket bringt f√ľr viele Unternehmen eine wichtige Neuerung mit sich: Neben der Beantragung verschiedenster Hilfsgelder besteht nun auch die M√∂glichkeit, bestimmte Digitalisierungsma√ünahmen f√∂rdern zu lassen.

Welche Unternehmen k√∂nnen √úberbr√ľckungshilfe III beantragen?

Das F√∂rderinstrument richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen. Voraussetzung ist dabei, dass diese im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von weniger als 750 Millionen Euro erzielt haben oder ihre Gesch√§ftsaktivit√§ten aufgrund von Schlie√üanordnungen von Bund und L√§ndern zeitweise einstellen mussten. Die √úberbr√ľckungshilfe III deckt dabei den Zeitraum von November 2020 bis Juni 2021 ab.

Haben Unternehmen in diesem Zeitraum Umsatzeinbu√üen von mehr als 30 Prozent erlitten, die sich auf die Corona-Pandemie zur√ľckf√ľhren lassen, k√∂nnen die angefallenen Fixkosten anteilig aus Mitteln der √úberbr√ľckungshilfe III erstattet werden. Die Bezugsgr√∂√üe f√ľr diese Berechnungen ist dabei der vorherige Umsatz im entsprechenden Monat des Jahres 2019.

√úberbr√ľckungshilfe III ‚Äď Die Staffelung der F√∂rdergelder

In welcher H√∂he die betrieblichen Fixkosten der Unternehmen aus Mitteln der √úberbr√ľckungshilfe 3 f√∂rderf√§hig sind, h√§ngen ma√ügeblich von der H√∂he der Umsatzeinbu√üen ab. Dabei sind die Fixkosten wie folgt gestaffelt:

  • bis 29 Prozent Umsatzverlust: Keine F√∂rderung verf√ľgbar
  • 30 ‚Äď 49 Prozent Umsatzverlust: bis zu 40 Prozent der Fixkosten werden erstattet
  • 49 ‚Äď 69 Prozent Umsatzverlust: bis zu 60 Prozent der Fixkosten werden erstattet
  • ab 70 Umsatzverlust: bis zu 100 Prozent der Fixkosten werden erstattet

Wichtig: Nicht alle Fixkosten sind f√∂rderf√§hig ‚Äď explizit inbegriffen sind dabei betriebliche Aufwendungen f√ľr Mieten, Versicherungen, Marketing- und Werbungskosten sowie anteilige Abschreibungen von Anlageverm√∂gen ‚Äď und Investitionen in Digitalisierungsma√ünahmen.

F√∂rderungsf√§hige Digitalisierungsma√ünahmen im Rahmen der √úberbr√ľckungshilfe III ‚Äď Ein √úberblick

Unternehmen k√∂nnen Investitionen in Digitalisierungsma√ünahmen als betriebliche Fixkosten geltend machen und entsprechend F√∂rdergelder beantragen. Voraussetzung ist dabei, dass diese Investitionen zwischen M√§rz 2020 ‚Äď Juni 2021 get√§tigt wurden, eine Zwischenrechnung vorliegt und die Gesamtkosten 20.000 Euro nicht √ľbersteigen. Sind diese Bedingungen erf√ľllt, k√∂nnen Gelder der √úberbr√ľckungshilfe 3 nach der oben skizzierten Staffelung beantragt werden.

Beispiele f√ľr f√∂rderungsf√§hige Digitalisierungsma√ünahmen

  • Einrichtung / Ausbau eines Online-Shops
  • Investitionen im digitalen Marketing
  • Ausbau von Social-Media-Aktivit√§ten
  • Erwerb von Hardware / Software mit besonderem Fokus auf Home-Office
  • Integration digitaler Systeme (Buchung / Reservierung)
  • Umstellung von Kassensystemen / digitale Zahlungsarten ‚Äěam Platz‚Äú
  • Aufbau / Ausbau von Apps zur Registrierung
  • Aufwendungen f√ľr Schulungen / Workshops / Weiterbildungen im Zusammenhang mit diesen Ma√ünahmen
  • Equipment zur Bereitstellung digitaler Services

Eine weiterf√ľhrende Auflistung m√∂glicher Optionen f√ľr Digitalisierungsma√ünahmen finden Sie auf der Seite des BMWI (Anhang 4 ‚Äď Digitalisierungs- und Hygienema√ünahmen).

Die √úberbr√ľckungshilfe III ‚Äď Der Mehrwert f√ľr verschiedene Branchen

Durch die Vielfalt an f√∂rderungsf√§higen Ma√ünahmen k√∂nnen Unternehmen unterschiedlichster Branchen von den Geldmitteln der √úberbr√ľckungshilfe 3 profitieren. Dabei bringen die F√∂rderma√ünahmen einige substanzielle Vorteile f√ľr Unternehmen verschiedener Branchen mit:

  • Hotellerie

Das Hotelgewerbe testet neue M√∂glichkeiten aus, um f√ľr G√§ste die Buchung von Zimmern sowie auch ein kontaktloses Einchecken vor Ort nach weiter zu vereinfachen. Mit Unterst√ľtzung aus Geldern der √úberbr√ľckungshilfe 3 k√∂nnen auf den Zimmern sowie im ganzen Hotel ganz neue Strukturen geschaffen werden, die auch eine kontaktlose und vollst√§ndig digitale Buchung weiterer Dienste erm√∂glichen.

  • Gastronomie

Viele gastronomische Betriebe wurden von der Corona-Krise besonders hart getroffen ‚Äď dabei haben zahlreiche neue Au√üer-Haus-Services entwickelt, die G√§sten die Mitnahme von Essen erlauben und ein Aufrechterhalten des Betriebs erm√∂glichten. Daf√ľr war vielfach die Anschaffung neuer, digitaler Kassensysteme sowie die Einrichtung von Online-Bestelloptionen erforderlich.

Doch auch im Regelbetrieb k√∂nnen mit Geldern der √úberbr√ľckungshilfe III verschiedene Digitalisierungsma√ünahmen sinnvoll angesto√üen und umgesetzt werden ‚Äď das vollst√§ndig digitale Bestellen und Bezahlen bietet den G√§sten zus√§tzlichen Komfort am Tisch und vereinfacht ‚Äď nach sorgf√§ltiger Integration in die Gesch√§ftsprozesse ‚Äď auch die internen Abl√§ufe.

  • Handel

Haben Unternehmen des Einzelhandels Ma√ünahmen umgesetzt, um Kunden die Online-Bestellung mit Abholung im Gesch√§ft zu erm√∂glichen (Click & Collect), oder haben diese Systeme eingerichtet, um Kunden ein Termin-Shopping zu erm√∂glichen (Click & Meet), so sind diese Digitalisierungsma√ünahmen im Rahmen der √úberbr√ľckungshilfe III f√∂rderf√§hig.

Weiterhin k√∂nnen Handelsunternehmen eine Reihe weiterer Ma√ünahmen ansetzen, etwa die Umstellung von Kassensystemen f√ľr bargeldloses Bezahlen, Auf- oder Ausbau eines Online‚ÄĒShops sowie Modernisierungen der aktuellen Hard- und Software. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Wertverluste durch verderbliche oder saisonale Ware ebenfalls geltend gemacht werden.

  • Fitness

Fitnesszentren oder Sportst√§tten k√∂nnen mit den F√∂rdermitteln der √úberbr√ľckungshilfe 3 die eigenen Social-Media-Aktivit√§ten ausbauen, um mit den eigenen Mitgliedern in Kontakt zu bleiben und diese auch abseits des Studio-Alltags st√§rker an die Marke zu binden.

Gleichzeitig kann etwa ein Reservierungs-System aufgebaut werden, √ľber das Mitglieder feste Trainingszeiten buchen k√∂nnen, wodurch die Planung auf der Fl√§che vereinfacht wird. Ein solches System kann ‚Äď je nach Verf√ľgbarkeit ‚Äď direkt in eine unternehmenseigene App eingebunden oder auf der eigenen Webseite integriert werden.

Mit den F√∂rdermitteln aus dem Paket der √úberbr√ľckungshilfe 3 haben Unternehmen somit die Gelegenheit, dringend erforderliche Investitionen in die eigene digitale Infrastruktur staatlich f√∂rdern zu lassen. F√∂rderf√§hig sind dabei explizit solche Digitalisierungsma√ünahmen, die infolge der Pandemie umgesetzt werden (mussten) ‚Äď bereits geplante Ma√ünahmen, die ohnehin h√§tten vorgenommen werden m√ľssen, sind von der √úberbr√ľckungshilfe III ausgenommen.

Wie lange k√∂nnen Unternehmen die √úberbr√ľckungshilfe III noch beantragen?

Die urspr√ľngliche Frist f√ľr die Beantragung wurde verl√§ngert, sodass Unternehmen nun noch bis zum 31.10.2021 Gelder der √úberbr√ľckungshilfe III beantragen k√∂nnen. Neben den beantragten Geldmitteln k√∂nnen dabei au√üerdem Kosten im Zusammenhang mit der Antragsstellung selbst geltend gemacht werden ‚Äď diese gelten als f√∂rderungsf√§hige Fixkosten und werden vorl√§ufig im Rahmen einer Abschlagszahlung erstattet.

Wie l√§sst sich die √úberbr√ľckungshilfe III beantragen?

Unternehmen, die Gelder aus der √úberbr√ľckungshilfe III beziehen m√∂chten, k√∂nnen nicht selbstst√§ndig Antr√§ge stellen. Die Antragsstellung zur √úberbr√ľckungshilfe muss √ľber einen sogenannten ‚Äěpr√ľfenden Dritten‚Äú erfolgen. Dabei kann es sich um folgende Personen handeln:

  • Rechtsanw√§lte
  • Wirtschaftspr√ľfer
  • Buchpr√ľfer
  • Steuerberater

Je nach Anliegen und individueller Ausgangslage kann der Aufwand f√ľr die Antragsstellung variieren. Aus diesem Grund sollten Unternehmen sich schnellstm√∂glich mit einem pr√ľfenden Dritten ihres Vertrauens in Verbindung setzen, um die Antragstellung zur √úberbr√ľckungshilfe III noch fristgerecht abschlie√üen zu k√∂nnen.

Was ist hinsichtlich der Schlussabrechnung zur √úberbr√ľckungshilfe III zu beachten?

Bei der Antragstellung ist es f√ľr die meisten Unternehmen nicht m√∂glich, die exakte H√∂he der Fixkosten zu beziffern, f√ľr die sie eine Erstattung beantragen m√∂chten. Bei der Bezuschussung von Digitalisierungsma√ünahmen muss jedoch eine Zwischenrechnung beigebracht werden k√∂nnen. Eine vollst√§ndige Auflistung dieser Kosten muss bis sp√§testens zum 30. Juni 2022 durch einen pr√ľfenden Dritten eingereicht werden.

Diese Schlussabrechnung zur √úberbr√ľckungshilfe III muss eine Gegen√ľberstellung der veranschlagten und tats√§chlich angefallenen Kostenstellen beinhalten. So kann ermittelt werden, ob Unternehmen Anspruch auf weitere Zahlungen haben oder erhaltene Gelder gegebenenfalls zur√ľckzahlen m√ľssen.

Wichtig: Das Einreichen dieser Abrechnung p√ľnktlich zum Stichtag ist obligatorisch. Werden die inhaltlichen Vorgaben nicht erf√ľllt oder die Frist verpasst, m√ľssen alle F√∂rdermittel der √úberbr√ľckungshilfe III in voller H√∂he zur√ľckgezahlt werden.

Ihr Partner

f√ľr gemafreie Musik
und musikalische Markenbildung

IHRE VORTEILEIHR KONTAKT