Phone Mo-Fri 9:00 am to 6:00 pm: +49 (0) 89 95472847

Hilfethemen – F.A.Q.

F.A.Q. Themen durchsuchen

Fachbegriffe

  • Sound Branding
    Sound Branding ist für das Markenbild eines Unternehmens so unverzichtbar wie sein Markenname, das Logo und das Produktdesign. Als technischer Dienstleister stellen wir Unternehmen und Agenturen die Werkzeuge und die Musik bereit, die die Realisierung eines individuellen Sound Brandings ermöglichen. Als Agentur definieren Sie für Ihren Kunden seinen individuellen Marken-Sound. Sie definieren die Titel, Künstler, Stile und Musikeigenschaften, die diesen Sound einzigartig machen. Wir stellen die Musik-Bibliothek und ein leistungsfähiges Playlist-Management-Tool für dessen Umsetzung zur Verfügung. Als Unternehmen haben Sie eine klare Vorstellung darüber, welche Musik Ihren Marken-Sound unverwechselbar macht. Wir stellen Ihnen unsere Musik-Bibliothek und ein leistungsfähiges Playlist-Management-Tool für dessen Umsetzung zur Verfügung.

GEMA - AKM - SUISA: Lizenzen

  • Was mache ich, wenn die GEMA mein Unternehmen prüft?

    Legen Sie dem GEMA-Kontrolleur ganz einfach die MUSIC2BIZ-Bestätigung der GEMA-Befreiung vor.

    Da die GEMA grundsätzlich davon ausgeht, dass jeder Musikschaffende einen Vertrag mit der GEMA geschlossen hat, geht die GEMA auch davon aus, dass der Nutzer GEMA-Gebühren zahlen muss, sofern er nichts Gegenteiliges belegen kann. MUSIC2BIZ verfügt für alle als gemafrei lizensierten Musiktitel über die schriftliche Freistellungserklärung der Musikschaffenden. In der GEMA-Freistellungserklärung wird der Komponist des Musiktitels genannt und es wird schriftlich bestätigt, dass der Musiktitel nicht GEMA-pflichtig ist. Daher stellt MUSIC2BIZ allen Kunden für die regelmäßig erfolgenden Überprüfungen durch die GEMA-Mitarbeiter eine Bestätigung der GEMA-Befreiung zur Verfügung. Die MUSIC2BIZ-Bestätigung der GEMA-Befreiung dient bei Vorort-Kontrollen durch die GEMA als Beurkundung, dass die abonnierte MUSIC2BIZ-Flatrate gemafrei ist und der Nutzer daher keine GEMA-Gebühren zahlen muss.

    GEMA-Gebühren einsparen

    Und wenn Sie jetzt herausfinden möchten, wieviel Geld Sie monatlich mit unserer GEMA-freien Musik einsparen können, dann nutzen Sie einfach unseren Musikkosten-Einspar-Kalkulator.

Hardware

  • Hardware-Systeme
    Die Beschallung von Geschäftsflächen mit Hintergrundmusik von MUSIC2BIZ ist problemlos möglich mit handelsüblichen Internet-PCs oder Apple-Computern in Verbindung mit einem HiFi-System oder einer ELA-Anlage. Einige Anwendungsbeispiele finden Sie auf unserer Webseite unter „Hardware-Systeme“. Klicken Sie hier für Informationen über den kostenlosen MUSIC2BIZ Softwareplayer.

Produkteigenschaften

  • Werbe-Einblendungen / Durchsagen
    Alle unsere Musik-Programme sind frei von Fremdwerbung. Kunden, die eigene Werbe-Spots in ihr Musik-Programm einblenden wollen, steht ein leistungsfähiges Spot-Management-Tool zur Speicherung, Planung und Einblendung ihrer eigenen Werbung zur Verfügung. Darüber hinaus bietet unser Filial-Management-Tool alle erforderlichen Funktionen um Musik und Werbeeinblendungen für beliebig viele Zweigstellen zentral aus einem Kunden-Konto heraus zu steuern.
  • Was ist, wenn ich mehr als einen Standort mit Musik beschallen möchte?
    Unser Filial-Management-Tool ist genau dafür gemacht. Es bietet alle erforderlichen Funktionen, um die Musik und sogar Ihre eigenen Werbeeinblendungen für beliebig viele Zweigstellen zentral aus Ihrem Kunden-Konto heraus zu steuern.
  • Was ist, wenn ich ein Saisongeschäft betreibe oder einen Event veranstalte?
    In diesem Fall berücksichtigen wir den Saison-Zeitraum oder den Event-Charakter und berechnen Ihnen einen entsprechend bemessenen Flatrate-Kosten-Satz.
  • Wie kann ich sicher sein, dass Ihr Musik-Streaming in meinem Unternehmen funktioniert?
    Wir betreuen ein breites Spektrum von Unternehmen von Einzelunternehmen in ländlichen Gebieten bis zu großen nationalen Filialisten mit vielen Standorten. Die technischen Gegebenheiten in diesen Unternehmen sind durchaus verschieden. Wir treffen aber nur in ganz seltenen Fällen auf Schwierigkeiten bei der Nutzung unserer Streaming-Services. Unser System ist sehr robust und dank offener Standards sehr flexibel anpassbar. Die Mindest-Anforderung für die Nutzung unserer Musik-Flatrates ist eine stabile Internetverbindung und ein Internet-PC, der mit einem HiFi-System verbunden ist. Alternativ können wir die Verwendung einer Streaming-Hardware empfehlen. Einen geeigneten Streaming Receiver können Sie bei Bedarf günstig bei uns käuflich erwerben. Um mit Sicherheit festzustellen, dass unser Service auch für Ihr Unternehmen geeignet ist, nutzen Sie am Besten den kostenlosen 30-Tage-Testzeitraum. Selbstverständlich inklusive kostenlosen Telefon-Supports durch unser Team. Hier können Sie sich für den Gratis-Test-Zeitraum registrieren.
  • Ist der 30-Tage-Gratis-Test wirklich kostenlos?
    Wir halten Wort. Die ersten 30 Tage sind gratis. Sie können Ihre Musik-Flatrate in dieser Zeit uneingeschränkt kostenlos nutzen und jederzeit kündigen. Zum Kündigen genügt ein einfacher Klick auf den „Kündigen-Button“ in Ihrem Test-Konto oder eine Email an info@music2biz.com.
  • Welche Vertrags-Laufzeiten gibt es?
    Die Laufzeit eines Musik-Flatrate-Abonnements beträgt 12 Monate. Eine Vertragskündigung kann schriftlich per Post oder per Email erfolgen. Bei vierteljährlicher Zahlungsweise muss die Kündigung uns 1 Monat vor Quartalsende erreichen, bei jährlicher Zahlungsweise 1 Monat vor Ablauf des 12-Monats-Zeitraums.

Sicherheit

  • Unser Zahlungs-Service hat ZAG neu Lizenz

    Unserem Zahlungs-Service: Novalnet wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Lizenz als Zahlungsinstitut nach dem neuen Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG neu) zuerkannt – und dies als eines der ersten Unternehmen der Branche.

    Mit dieser erneuten Zulassung hat die BaFin die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, die Novalnet bei der Abwicklung von Zahlungsdiensten anwendet, bestätigt.

    Dies macht uns mächtig stolz und wir freuen uns, Ihnen unsere Leistungen und Services rund um die professionelle Zahlungsabwicklung weiter wie gewohnt aus einer Hand anzubieten.

    Das ZAG neu hat die Anforderungen an Zahlungsinstitute noch einmal um fünf Punkte verschärft.

    Noch gilt  eine Übergangsfrist bis zum 13.07.2018 für Institute, die bereits unter dem alten Gesetz (ZAG alt) eine Erlaubnis hatten, Zahlungsdienste auszuführen. Das heißt: Wer die erweiterten Anforderungen nicht bis Februar 2018 der BaFin und der Deutschen Bundesbank fristgerecht nachgewiesen hat und erfüllt, verliert in wenigen Tagen seine Lizenz. Selbstverständlich hat die Novalnet AG alle Fristen eingehalten und alle erweiterten Nachweise erfolgreich erbracht.

    Um die neue ZAG-Erlaubnis zu erhalten, müssen Zahlungsdienstleister einen umfangreichen Zertifizierungsprozess durchlaufen und dabei eine überdurchschnittliche Qualität ihrer Sicherheitsmechanismen, Prozesse und Strukturen vorweisen. Das verschärfte ZAG neu ist die Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Vorschriften der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie 2 (Payment Service Directive 2, kurz PSD 2) in deutsches Recht und seit dem 13.01.2018 in Kraft.

    Zertifizierte Zahlungsinstitute dürfen das Geld ihrer Kunden verwalten und müssen die Sicherung der Kundengelder im Insolvenzfall gewährleisten. Die Novalnet AG hinterlegt die entgegengenommenen Geldbeträge auf insolvenzfesten Treuhandkonten. Die Gelder sind somit u.a. vor einer Insolvenz des Zahlungsinstituts geschützt.

  • Was bedeutet eine “PCI-DSS Zertifizierung” für mich als Ihr Kunde?
    Die PCI-DSS Zertifizierung ist von der Kreditkartenindustrie entwickelt worden, damit Zahlungsvorgänge unter Einhaltung aller Vorschriften sicher durchgeführt werden können. Sicherheit beim Bezahlen im Internet bedeutet mehr als nur ein sicheres Rechenzentrum. Unser Payment-Dienstleister, die Novalnet AG, hat sich der Prüfung nach den Vorschriften der PCI DSS Organisation (Payment Card Industry Data Security Standard) unterzogen und diese Prüfung erfolgreich bestanden. PCI-DSS (Definition bei Wikipedia)
  • Sind meine Zahlungsinformationen sicher?
    Wir achten für Sie auf die Einhaltung höchster Sicherheits-Standards beim Bezahlen im Internet. Unser Payment Service ist PCI-DSS zertifiziert. Alle Zahlungen an uns werden von der PCI DSS zertifizierten Novalnet AG übermittelt und betreut. Ihre Zahlungsvorgänge können Sie jederzeit im Service-Portal der Novalnet AG überprüfen. Zum Novalnet Service-Portal.

Software

  • MUSIC2BIZ-Software-Player
    Mit unserem kostenlosen Software-Player können Sie die MUSIK2BIZ-Musik-Programme steuern und abspielen, zusätzlich bietet Ihnen unsere Streaming-Software die permanente Verfügbarkeit unserer Musik; selbst dann, wenn Ihre Internetverbindung aufgrund eines technischen Defektes einmal nicht verfügbar sein sollte. Einige Anwendungsbeispiel finden Sie auf unserer Webseite unter „Software-Player“ Klicken Sie hier für Informationen über „Hardware-Systeme“.

Studien

  • Metastudie über Hintergrundmusik

    32 Studien liefern gesicherte Erkenntnisse in Metastudie über Hintergrundmusik

    Zielgruppengerechte Musik beeinflusst die Verweildauer und das Wohlempfinden der Kundschaft. Passende Musik kann positiv auf das Geschäfts-Image einwirken. Allein die Anwesenheit von Musik hat einen Einfluss auf die Kundschaft, die sich insgesamt mit ihr wohler fühlt. Kunden verweilen länger in einem Geschäft, wenn langsame Musik eher dezent als laut abgespielt wird, bekannte Musik wirkt stärker als unvertraute. Bei lauter, vertrauter und schneller Musik wird eine Zeitspanne länger empfunden, was vor allem bei Wartezeiten ungünstig ist. Tempo hat den größten Einfluss auf die Aktivierung. Viele Studien demonstrieren einen Zusammenhang zwischen Musik und Absatzsteigerung. Kunden geben durch Musik mehr Geld aus, indem sie öfter, mehr oder wertigere Produkte kaufen. Die Musik führt zu einer positiveren Wahrnehmung der Marke, des Geschäfts oder der Firma und ist damit imagefördernd und vetrauensbildend. Quelle: Setting the tone with the tune: A meta-analytic review of the effects of background music in retail settings, Francine V. Garlin ⁎, Katherine Owen, in: Journal of Business Research 59 (2006) 755–764
  • Welche Musik zu welchem Essen?

    Passende Musik zum Essen – es gibt Stereotypen

    An der Freien Universität Brüssel fanden Forscher heraus, dass Menschen unterschiedliche Nahrungsmittel jeweils unterschiedlichen Musikrichtungen zuordnen.
    • Gegrilltes passt hervorragend zu Country
    • Pizza zum urbanen Pop
    • Muscheln zur mediterranen Musik
    • 95 % der Teilnehmer ordnen japanischer Musik Sushi zu
    • eine Opernarie wurde mit Pizza-Essen assoziiert
    • das französische Chanson mit gesunder, wertvoller Küche (Salat)
    Quelle: Matching soundscapes and music with food types. Reinoso Carvalho, Felipe; Van Ee, Raymond; Rychtarikova, Monika. In: Euroregio 2016. Sociedade portuguesa de acustica, 2016. S. 178-186
  • Wenn Musik und Duft zusammenpassen

    Wenn Musik und Duft zusammen passen, kaufen Kunden spontaner.

    Forscher an der New York Universität konnten zeigen, dass sich Düfte und Musik, die zusammenpassen, Kunden dazu anregen die Umgebung deutlich positiver wahrzunehmen. Kunden halten sich länger in dem Bereich auf indem es angenehm duftet und passende Musik gespielt wird. In diesen Bereichen neigen Kunden zudem öfter zu Impulskäufen. Die Kunden-Zufriedenheit war in diesen Bereichen höher als in Umgebungen, in denen Musik und Düfte nicht zusammenpassten. Ort der Feldstudie war ein Geschenkeladen. Ergebnisse waren: Beruhigende Lavendeldüfte zeigten die beste Wirkung mit der Entspannungs-CD aus der Serie „Tune Your BrainTM“ von Elizabeth Miles, belebende Grapefruit-Düfte harmonierten mit energischer Musik. Die Düfte wurden weniger wahrgenommen, wenn die Musik nicht passte und umgekehrt mit passender Musik stärker und als angenehmer empfunden. Quelle: Congruency of scent and music as a driver of in-store evaluations and behavior. Anna S. Mattilaa, Jochen Wirt, in: Journal of Retailing 77 (2001) 273–289
  • Musik beeinflusst die Einkaufspräferenzen der Kunden

    Was Musik als Marketinginstrument im Supermarkt bewirken kann.

    In amerikanischen Supermärkten wurde untersucht, wie Konsumenten auf unterschiedliche Hintergrundmusik reagierten. Dabei wurde gezeigt, dass bei französischer Hintergrundmusik dreimal häufiger französische Weine gekauft wurden. Derselbe Effekt trat bei deutscher Musik auf. Bei deutscher Musik kauften die Konsumenten dreimal mehr deutsche Weine (Scheier, Held, Wie Werbung wirkt (2007), S.17, Haufe).
  • Einfluss von Musik auf die haptische Wahrnehmung

    Musik kann die Wahrnehmung mit dem Tastsinn beeinflussen.

    Die Ergebnisse empirischer Experimente zeigen, dass Musik – wie sie auf Verkaufsflächen üblicherweise gespielt wird – die haptische Wahrnehmung von Konsumenten beeinflussen kann. ....In einer Reihe von vier Experimenten konnte gezeigt werden, dass weich klingende Musik im Gegensatz zu harter Musik zu einer Intensivierung der haptischen Weichheitswahrnehmung des gleichen Textil-Produktes führt. Quelle
  • Studie: Musik in Geschäften – Umfrage – Grafik
    Musik in Geschaeften Umfrage 2017
  • The Effects of Music on Helping Behavior – A Field Study

    Studie: Die Auswirkungen von Musik auf die Hilfsbereitschaft

    Übersetzung des Abstracts: Mehrere Studien deuten darauf hin, dass die Stimmung die Wahrscheinlichkeit beeinflussen kann, dass eine einzelne Person ein Hilfsverhalten zeigt, und eine frühere Laborstudie hat gezeigt, dass Musik verwendet werden kann, um Stimmungsmanipulationen zu einem solchen Ende zu bringen. Um dies in einer naturalistischen Umgebung zu erforschen, wurden 646 Benutzer einer Universitätssporthalle entweder aufmunternde oder nervige Musik gespielt, während sie trainierten. Nach Abschluss ihres Workout wurden sie gebeten, entweder eine Petition zur Unterstützung einer fiktiven sportlichen Wohltätigkeitsorganisation (d.h. eine Low-Cost-Aufgabe) zu unterzeichnen oder Flugblätter in ihrem Namen zu verteilen (d.h. eine High-Cost-Aufgabe). Die Reaktionen auf die Unterschriftenaktion zeigten einen Deckeneffekt, bei dem fast alle Teilnehmer Hilfe anboten. Doch im Einklang mit früheren Forschungen über Stimmung und helfendes Verhalten führte die erhebende Musik dazu, dass die Teilnehmer mehr bei der kostenintensiven Aufgabe der Flugblattverteilung halfen als bei der nervigen Musik. Quelle

    Beruhigende Musik fördert die Hilfsbereitschaft

    Achtzig Universitätsstudenten, halb Männer und halb Frauen, wurden gleichmäßig auf 4 Bedingungen in einem Einwegdesign verteilt. Drei der Gruppen hörten eine siebenminütige musikalische Auswahl, entweder beruhigend, anregend oder aversiv, während die übrigen Themen keiner Musik ausgesetzt waren und still saßen. Die Bewertungen zeigten, dass die beruhigende und stimulierende Musik einige positive Stimmungen erzeugte, während die aversive Musik dazu neigte, negative Gefühle zu wecken. Diejenigen, die die beruhigende Musik hörten, waren am ehesten geeignet, unmittelbar danach hilfreich zu sein, wesentlich mehr als die aversive Musik oder keine musikalischen Themen, vielleicht wegen der durch diese Auswahl hervorgerufenen Ideen. Quelle
  • Studie: Instore-Musik mildert negative Auswirkungen…

    Die negativen Auswirkungen hoher Besucherdichte in Läden auf die Kaufbereitschaft der Käufer wird durch ein schnelles Tempo der Instore-Musik im Laden gemildert.

    Highlights:
    • Es konnte festgestellt werden, dass In-Store-Musik die negativen Auswirkungen einer hohen sozialen Dichte mildert.
    • Die Ergebnisse basieren auf einer Feldstudie mit über 43.000 Warenkörben.
    • Es konnte festgestellt werden, dass je höher die soziale Dichte war, desto geringer werden die Kundenausgaben.
    • Der negative Einfluss der sozialen Dichte auf die Kunden-Ausgaben wurde durch ein schnelles Tempo der Musik im Laden gemildert.
    • Schnelle Musik hat die Ausgaben bei hoher Dichte stark erhöht.
    • Der Anstieg des Warenkorbwertes wurde von Kunden getrieben, die mehr Artikel kauften als teurere.
    Übersetzung des Abstract: Untersuchungen haben ergeben, dass eine Überfüllung der Filialen die Ausgaben der Kunden senken kann und somit den Gesamtnutzen einer hohen Ladenfrequenz einschränkt. Hier schlagen wir vor, dass dieser negative Effekt durch die Anpassung der Ladenatmosphäre gemildert werden kann, insbesondere durch die Verwendung bestimmter Arten von Instore-Musik. Um diese Idee zu testen, führten wir ein Längsfeldexperiment durch, bei dem wir das Tempo der Musik im Laden manipulierten und die soziale Dichte in sechs europäischen Einzelhandelsgeschäften maßen. Bei der Analyse von über 40.000 einzelnen Warenkörben haben wir festgestellt, dass die soziale Dichte einen umgekehrten u-förmigen Effekt auf die Kundenausgaben hat. Dieser Effekt wurde durch das In-Store-Musik-Tempo moderiert, so dass schnelle Musik die Ausgaben unter hochdichten Bedingungen stark steigerte. Der Anstieg des Warenkorbwertes wurde von Kunden getrieben, die mehr Artikel kauften als teurere. Schnelle Musik milderte somit die negativen Auswirkungen der sozialen Dichte. Wir diskutieren die theoretischen Implikationen dieser Erkenntnisse und beschreiben, wie Praktiker mit In-Store-Musik den negativen Auswirkungen einer hohen Kundendichte begegnen können. Quelle
  • Studie: Musik und Aromen im Laden beeinflussen das Einkaufsverhalten und die Kundenzufriedenheit

    In-store music and aroma influences on shopper behavior and satisfaction

    Übersetzung des Abstracts: Die Einzelhandelsmärkte werden zunehmend wettbewerbsintensiver, und die Einzelhändler sind ständig bestrebt, ihr Einzelhandelsangebot zu differenzieren. Eine Möglichkeit zur Differenzierung ist die Schaffung eines angenehmen und spannenden Einkaufsambientes. Dieses Papier testet experimentell die Auswirkungen von Musik (Lautstärke hoch oder niedrig) und Aroma (Vanilleduft vorhanden/abwesend) auf junge Modekäufer in einem realen Verkaufsumfeld. Die Ergebnisse zeigen, dass das Volumen der Musik und das Vorhandensein eines Vanillearomas einen signifikanten Einfluss auf die Emotionen und die Zufriedenheit der Kunden haben. Zusätzliche Analysen zeigen, dass die durch Musik und Aroma hervorgerufene Erregung zu einem erhöhten Vergnügen führt, was sich wiederum positiv auf das Einkaufsverhalten der Kunden auswirkt, einschließlich Zeit- und Geldausgaben, Annäherungsverhalten und Zufriedenheit mit dem Einkaufserlebnis. Direkte Auswirkungen der Erregung auf das Verhalten sowie ein Interaktionseffekt zwischen Musik und Aroma auf das Vergnügen und die Verweildauer im Laden sind ebenfalls vorhanden. Das Papier trägt zum besseren Verständnis der Emotionen und des Einkaufsverhaltens der Kunden als Reaktion auf die Atmosphäre im Geschäft bei und bietet Einzelhändlern praktische Einblicke, wie sie Wettbewerbsvorteile schaffen können, indem sie die Atmosphäre in ihren Geschäften anpassen. Quelle
  • Studie: Ausdruck, Wahrnehmung und Induktion musikalischer Emotionen

    Expression, Perception, and Induction of Musical Emotions: A Review and a Questionnaire Study of Everyday Listening

    Pages 217-238 | Published online: 02 Feb 2010
    Übersetzung des Abstracts: In diesem Artikel geben wir einen aktuellen Überblick über Theorie und Forschung zu Ausdruck, Wahrnehmung und Induktion von Emotionen in der Musik. Wir kritisieren auch diese Forschung und stellen fest, dass frühere Studien dazu neigen, den sozialen Kontext des Musikhörens zu vernachlässigen. Der wahrscheinlichste Grund für diese Vernachlässigung ist, dass die meisten Forschungen über musikalische Emotionen, implizit oder explizit, die Perspektive des Musikers beim Verständnis von Reaktionen auf Musik eingenommen haben. Im Gegensatz dazu argumentieren wir, dass ein vielversprechender Weg zu einem besseren Verständnis der emotionalen Reaktionen auf Musik Tagebuch- und Fragebogenstudien darüber beinhaltet, wie gewöhnliche Zuhörer Musik tatsächlich in Alltagskontexten nutzen. Dementsprechend präsentieren wir Ergebnisse einer explorativen Fragebogenstudie mit 141 Musikhörern (zwischen 17 und 74 Jahren), die einige neue Erkenntnisse bietet. Die Ergebnisse liefern vorläufige Schätzungen des Auftretens verschiedener Emotionen beim Hören von Musik sowie Hinweise darauf, wie Musik von den Zuhörern in verschiedenen Lebenskontexten auf unterschiedliche Weise genutzt wird. Diese Ergebnisse bestätigen, dass Emotionen stark mit den Hauptmotiven der meisten Menschen für das Hören von Musik zusammenhängen. Quelle
  • Studie Universität St.Gallen: “Musik als Marketing-Instrument”

    Musik lässt Kassen klingeln

    Wer hat es nicht selbst schon erlebt? Wieder einmal quält man sich an einem Samstag Nachmittag durch die Fussgängerzone, kommt aufgrund des Gedränges kaum voran, ist gestresst vom Lärm und Geschrei in den Strassen und genervt von den Taschen der Entgegenkommenden, die einen immer wieder treffen. Etwas abgekämpft betritt man einen Laden und erlebt, wie die Welt um einen herum plötzlich ruhiger und entspannter wird. Ein tiefer Atemzug, ein Blick zurück auf die am Laden vorbeidrängenden Menschen – und gerne lässt man sich ein auf die stimmungsvolle Atmosphäre, ohne genau zu wissen, wie sie zustande kommt. Häufig ist die Hintergrundmusik als integrierter Bestandteil des Ladenkonzeptes verantwortlich für dieses wohltuende Erlebnis. Bewusst oder unbewusst kann sie uns beruhigen und entspannen, aber auch aktivieren und beschleunigen. Studien zeigen, dass das Tempo der Hintergrundmusik die Schrittgeschwindigkeit und die Zeitwahrnehmung der Kunden zu beeinflussen vermag. Darauf aufbauend haben Wissenschaftler der Forschungsstelle für Customer Insight der Universität St. Gallen (FCI-HSG) in Zusammenarbeit mit moodmountain, dem Schweizer Marktführer für multisensorisches Marketing, die ökonomische Auswirkung von Instore-Musik im Einzelhandel untersucht. In einem Feldexperiment überprüften sie den Einfluss des Tempos und des Tongeschlechts der Hintergrundmusik auf die erwirtschafteten Umsätze. Hierzu bespielten die Forscher drei Filialen einer Schweizer Kaufhauskette über einen Zeitraum von vier Wochen mit Popmusik, die sich hinsichtlich ihres Tempos (schnell versus langsam) und ihres Tongeschlechts (Dur versus Moll) unterschied. Anschliessend wurde die Auswirkung der Musik auf die stündlichen Umsätze an verschiedenen Kassen ermittelt. Viele Einflüsse spielen hierbei eine Rolle: So variieren die Umsätze erheblich über die Wochentage; an Samstagen wird deutlich mehr gekauft als an anderen Tagen. Auch das Wetter übt einen Einfluss aus: So ist die Bereitschaft der Menschen zum Einkaufen bei sehr heissen oder kalten Temperaturen oder Regen geringer als bei gemässigten Temperaturen und Sonnenschein. Alle diese Effekte wurden in der Studie berücksichtigt; unter anderem durch das Einbeziehen stündlicher Wetterdaten von Meteo Schweiz. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl das Tempo als auch das Tongeschlecht der Hintergrundmusik einen Einfluss auf den Umsatz in den getesteten Warenhäusern ausüben. Langsame Musik führt zu einem höheren Umsatz als schnelle Musik, wobei langsame Musik in Moll nochmals besser abschneidet als langsame Musik in Dur. Die Umsatzunterschiede betragen bis zu 5%, variieren jedoch über die verschiedenen Abteilungen. Offenbar lassen sich Kunden durch langsame Musik in Moll beruhigen. Durch die wohltuende Atmosphäre „schalten sie einen Gang zurück“, verweilen unbewusst länger im Laden und tätigen mehr Einkäufe.
  • Deutschland: Wenn ein Geschäft Musik spielt…

    Zum Zeitpunkt der Erhebung stimmten rund zwei Drittel der Befragten der Aussage zu, sich während des Einkaufs mit der Marke verbunden zu fühlen, wenn im Geschäft Musik gespielt wird.

    (Ergebnis einer Umfrage in Deutschland zum Thema Musik in Geschäften während des Shoppings in Deutschland im Jahr 2017. )
  • Wenn beim Shopping Musik mit Visuals und Duft kombiniert wird…

    Zum Zeitpunkt der Erhebung stimmten rund 61 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren der Aussage zu, dann gerne länger im Geschäft zu verweilen und zu shoppen.

    (Ergebnis einer Umfrage zur Kombination von Musik, Visuals und Düften in Geschäften während des Shoppings weltweit im Jahr 2017. )
  • Studie: Bei welcher Musik Kunden länger einkaufen…

    „Analysen zeigten, dass Kunden angaben, bei bekannter Musik länger einzukaufen. Tatsächlich aber aber war dies nur bei unbekannter Musik der Fall. Die effektiv kürzeren Einkaufszeiten kamen daher, dass bei bekannter Musik der Erregungszustand gesteigert wird.“

    (Studie von Yalch und Spangenberg 2000)

Technik

  • Ports, die von MUSIC2BIZ Streaming Playern verwendet werden

    Ports, die von unseren Stream Playern verwendet werden

    Damit die Instore-Audio-Player in Netzwerken mit eingeschränktem Zugriff auf eingehenden/ausgehenden Datenverkehr (über einen Router oder bei Verwendung von Firewalls) korrekt funktionieren, muss der Datenverkehr auf Port 80 zugelassen werden.  In allen Fällen wird der Verkehr vom Player aus initiiert (Outbound) und verwendet TCP. Beim Audio-Streaming hängt die verwendete Domäne und der verwendete Port von der Streaming URL ab. Sie finden die Streaming URLs in Ihrem Kunden-Konto, schauen Sie sich dazu auch unser Tutorial "Das Kunden-Konto verwenden" an.  
  • Welche technischen Spezifikation benötige ich.
    Spezifikationen für den MUSIC2BIZ Software Player Die Server-Settings für den Adobe Air Player lauten: Verbindungen über Port 8000 zulassen Server: control.music2biz.com Der Player kann in Ihrem Kunden-Konto heruntergeladen werden. Sie müssen in Ihrem Kunden-Konto angemeldet sein. Das Tutorial: Installation des MUSIC2BIZ Software-Players finden Sie hier. Spezifikationen für den MUSIC2BIZ Streaming Receiver Unsere Receiver werden als Plug&Play Lösungen vollständig konfiguriert ausgeliefert und sind daher nach Anschluss an die Audio-Anlage und das Internet sofort betriebsbereit. Je nach interner Infrastruktur müssen Sie ggf lediglich Ihre Firewall entsprechend einrichten. Verbindungen über Port 8000 müssen zugelassen sein. Unser MAC Adress-Standard für die Streaming Receiver lautet: 00:11:28:0X:XX:XX Im konkreten Einrichtungsfall sind die X:XX:XX jeweils zu ersetzen durch die Serien-Nummer des einzelnen Gerätes. Beispiel: Die MAC Adresse unter Verwendung der Beispiel-Serien-Nummer des Streaming-Device: A8968 lautet dann Mac-Adresse lautet in diesem Beispiel also: 00:11:28:0A:B9:68 Das Tutorial: Anschluss und Bedienung des MUSIC2BIZ Streaming Receiver gibt es hier.