Phone Mo-Fri 9:00 am to 6:00 pm: +49 (0) 89 95472847

Corona Gastro Guide – Hilfreiche Tipps & worauf Gastronomen jetzt besonders achten müssen

Corona Gastro Guide – Hilfreiche Tipps & worauf Gastronomen jetzt besonders achten müssen

Wenige Branchen sind von der Corona Krise so stark betroffen wie die Gastronomie. Auch wenn sich die Lage bessert und viele Restaurants, Cafés, Bars und andere Etablissements den Betrieb wieder aufnehmen können: Neue Regeln erfordern neue Konzepte und Anpassungen.

In unserem heutigen Beitrag haben wir für Sie zusammengefasst, worauf Gastronomen jetzt achten sollten und was sie tun können, um mit neuen Ideen langfristige Lösungen zu finden und Kosten zu sparen.

Inhaltsverzeichnis

  • Die Vorschriften richtig umsetzen
  • Neue Konzepte und Ideen finden
  • Kosten sparen & finanzielle Hilfen nutzen
  • Unser Sonderangebot für GEMA-Zahler

Die Vorschriften richtig umsetzen – Die neuen Regeln und wie die Gastronomie damit umgehen kann

Damit der Betrieb in Ihrem Restaurant, Café usw. wieder aufgenommen werden kann, müssen Sie zunächst die Umsetzung der aktuell geltenden Vorschriften gewährleisten. Diese sind im Überblick:

  • Ermöglichung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den Tischen.
    Hierzu kann es notwendig sein, Tische aus dem Gastraum zu entfernen bzw. die Situation anderweitig zu entzerren. Durch das Wegfallen eines Buffet-Bereichs kann neuer Raum gewonnen werden.
  • Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz für alle Mitarbeiter.
    Hier kann es hilfreich sein, für Mitarbeiter Masken anzuschaffen, sodass bei Bedarf immer genug vorhanden sind. Stoffmasken können zusammen mit Schürzen und anderen Textilien in die Reinigung gegeben und immer wieder verwendet werden (eine Wäsche über 60° ist notwendig).
  • Beschilderung für Gäste, die über die Pflicht eines Mund-Nasen-Schutzes beim Verlassen des Tisches informiert.
    Gäste dürfen sich im Gastraum nur mit Maske frei bewegen und sollten hierauf nicht nur vom Personal, sondern auch durch eine entsprechende Beschilderung hingewiesen werden. Mit einem freundlichen Schild auf den Tischen kann man dabei helfen, sich an die Regel zu erinnern.
  • Kennzeichnung der Personenzahl-Begrenzung pro Tisch.
    Damit Gäste (und Personal) nicht lange rätseln müssen, an welchen Tisch sie sich setzen können, sind klare Kennzeichnungen für die pro Tisch erlaubte Personenzahl eine gute Idee.
  • Schließung von Buffets und anderen Selbstbedienungs-Angeboten.
    Die Schließung von Angeboten zur Selbstbedienung kann unter Umständen für mehr Platz für Tische sorgen.
  • Möglichkeiten für das Personal, den Mindestabstand einzuhalten.
    Achten Sie darauf, Ihren Mitarbeitern genügend Raum zum Abstandhalten anzubieten. Evtl. können bestimme Arbeitsbereiche abgetrennt werden.
  • Ausreichend Desinfektionsmittel und Reinigungsutensilien bereitstellen.
    Damit Oberflächen usw. immer schnell und fachgerecht gereinigt werden können, sollten Sie ausreichend Desinfektionsmittel, Handschuhe und andere Reinigungsutensilien bereitstellen.

Zusätzlich zu den hier beschriebenen Maßnahmen gibt es noch andere Tipps, die bei der Umsetzung der Hygiene-Regeln und Corona-Vorschriften helfen können.

Veranstalten Sie Probedurchläufe und Schulungen für Ihre Mitarbeiter.

Die neuen Hygienevorschriften und die Einhaltung der Regeln verändern den Ablauf in Ihrem Betrieb. Um Ihre Mitarbeiter daran zu gewöhnen und eventuelle Hürden direkt aus dem Weg zu räumen, ohne dass Gäste dabei in Mitleidenschaft gezogen werden, bieten sich Probedurchläufe und Schulungen an. Gehen Sie mit der Belegschaft exemplarisch durch, wie ein Gast-Besuch ab jetzt abläuft – von der Begrüßung über die Bestellung und Zubereitung bis hin zum Abschied.
So können Sie gemeinsam Trouble-Shooting betreiben und die Gäste haben später das Gefühl, dass alles gut geregelt und professionell ist.

Kommunizieren Sie klar mit Ihrer Belegschaft.
Die Krise bringt nicht nur für Sie als Gastronomie-Betreiber Unsicherheit, sondern auch für Ihre Belegschaft. Eine klare Kommunikation ist damit umso wichtiger. Hierbei sollten nicht nur neue Verhaltensregeln kommuniziert werden, sondern auch der Plan, den Sie für Ihren Betrieb verfolgen. Erfragen Sie auch Vorschläge Ihrer Belegschaft, um gemeinsam die notwendigen Veränderungen noch besser umzusetzen. Vielfach sehen Ihre Mitarbeiter Probleme und Lösungen, die Ihnen selbst nicht auffallen.

Digitalisieren Sie das Bestellsystem.
Indem Gäste bequem vom eigenen Handy oder von einem am Tisch bereitgestellten Tablet (achten Sie hier auf die Hygiene und desinfizieren Sie das Tablet nach jedem Besuch) bestellen können, wird der Betrieb erleichtert und es müssen keine Speisekarten verteilt und gereinigt werden. Falls Sie in dieser Zeit auch einen Lieferservice einrichten, lohnt sich die digitale Bestellung natürlich auch dafür. 

Bieten Sie kontaktloses Bezahlen an.
Falls Sie bisher den Schritt zum kontaktlosen Bezahlen noch nicht gegangen sind, wird es jetzt Zeit dafür. Sie sorgen damit für einen einfacheren Betrieb und schützen Gäste und Belegschaft zusätzlich.

Mehr Tipps und Hinweise für einen sicheren Betrieb finden Sie hier im Leitfaden für die Gastronomie des TÜV Süd.

Neue Konzepte und Ideen finden – Tipps für die Umstellung des Betriebs unter Corona

Um in der Corona-Zeit profitabel und wettbewerbsfähig zu bleiben, sind grundlegende Umstellungen notwendig. Viele Restaurants und andere Gastronomiebetriebe sind derzeit dabei, bisherige Systeme zu überdenken und vielfach zu modernisieren. Ein paar Tipps, die für den Betrieb hilfreich sein können:

  • Social Media Präsenz stärken
    Sich über Social Media zu präsentieren, wird jetzt noch wichtiger. Viele Gastronomen nutzen bereits die Chance, Gästen über diese Kanäle zu demonstrieren, dass sie wieder geöffnet haben und die Vorschriften umsetzen. Ein Blick hinter die Kulissen erlaubt es Gästen außerdem, das Team kennenzulernen und so eine persönlichere Beziehung zum Gastronomiebetrieb aufzubauen. Wer jetzt ein positives Bild kommuniziert, kann mehr Gäste für sich gewinnen. Außerdem gilt es gerade jetzt, im Gespräch mit Gästen sichtbar zu bleiben. Demonstrieren Sie über positive Postings und Hinweise, dass Sie wieder am Start und für Ihre Gäste da sind.
  • Gutscheine anbieten
    Viele Restaurants, Cafés und Bars nutzen bereits die Möglichkeit, Gästen Gutscheine für die Zeit nach der Krise anzubieten. Über den Kauf eines Gutscheins können Gäste Ihren Betrieb direkt unterstützen, auch wenn Sie noch nicht wieder geöffnet haben. Eine Möglichkeit, solche Gutscheine einzurichten, finden Sie z.B. bei über ticket.io
  • Menü reduzieren
    Mit einer kleineren Karte sparen Sie nicht nur Kosten, sondern bieten Ihren Gästen auch wirklich nur das Beste, das Ihre Küche zu bieten hat. Konzentrieren Sie sich auf die Bestseller und sorgen Sie mit einem kleineren, dafür aber durchweg starken Angebot für mehr Zufriedenheit.
  • Bisherige Systeme überdenken und neue Konzepte erstellen
    Nutzen Sie die Zeit, um Ihr bisheriges Gastro-Konzept noch einmal zu prüfen. Gibt es Raum zur Verbesserung oder möchten Sie schon lange Veränderungen umsetzen, hatten bisher nur nicht die Gelegenheit dazu? Die Krise kann auch eine Zeit der Erneuerung sein, in der Sie sich mit frischen Ideen neu aufstellen.   

Kosten sparen & finanzielle Hilfen nutzen – Informationen & Tipps für Gastronomen

Zum Schluss haben wir die verschiedenen Möglichkeiten, mit denen Sie in der Krisenzeit Kosten sparen können, zusammengefasst:

  • Informieren Sie sich zum Thema Überbrückungskredite durch die KfW-Corona-Hilfe
  • Stellen Sie, wenn nötig, den Betrieb auf Kurzarbeit um.
  • Informieren Sie sich zu Förderprogrammen für die Gastronomie
  • Prüfen Sie, ob eine Entschädigung für Sie in Frage kommt.
  • Prüfen Sie durch Absprache mit den entsprechenden Stellen, ob eine Mietminderung, Steuererleichterungen oder Versicherungsentlastungen möglich sind.
  • Reduzieren Sie die Karte und damit auch die Lieferungen für Ihre Gastronomie.
  • Prüfen Sie, ob regelmäßige Zahlungen (Abschläge für Strom, Wasser, GEMA usw.) reduziert bzw. ganz eingespart werden können.

Grundlegend gilt: Ziehen Sie Ihren Steuerberater bzw. Ihren Buchhalter mit hinzu und gehen Sie gemeinsam die Möglichkeiten durch, die Ihnen aktuell von staatlicher Seite und Initiativen geboten werden. Mit einem klaren und gut durchdachten Plan haben Sie die Möglichkeit, die Krisenzeit zu überstehen und neue Chancen zu nutzen, die sich durch die Veränderung vielleicht bieten.

Das MUSIC2BIZ Sonderangebot für GEMA-Zahler

Zum Schluss möchten wir auf ein eigenes Sonderangebot aufmerksam machen, mit dem wir Gastronomen unterstützen, die aktuell noch GEMA-Zahler sind.

Wir helfen mit unserem Angebot dabei, den Umstieg von GEMA-pflichtiger Musik auf GEMA-freie Musiknutzung zu erleichtern: Wenn Sie Ihren GEMA-Vertrag kündigen, ermöglichen wir Ihnen eine kostenlose Nutzung unseres Angebots bis zum Ende der Vertragslaufzeit. So können Sie unser Angebot ausgiebig testen, ohne dabei ein zusätzliches Kostenrisiko einzugehen.

Gern informieren wir Sie persönlich genauer zu unserem Angebot! Kontaktieren Sie uns einfach!

Ihr Partner

für gemafreie Musik
und musikalische Markenbildung

IHRE VORTEILEIHR KONTAKT