Phone Mo-Fri 9:00 am to 6:00 pm: +49 (0) 89 95472847

Audiokommunikation im Einzelhandel – Vielfältige Möglichkeiten für große und kleine Händler

Die richtige Kommunikation mit Ihren Kunden ist entscheidend – vor allem dann, wenn diese bereits bei Ihnen am Point of Sale sind. Zahlreiche visuelle Mittel werden seit Jahren für eine einwandfreie Instore Kommunikation genutzt. Immer mehr Einzelhändler setzen auf individuell abgestimmte Hintergrundmusik und Werbespots. Allerdings gibt es noch weitere Möglichkeiten, Kunden, Gäste und Besucher mit Audio Messaging zu erreichen.

In einem aktuellen Blogbeitrag unseres Partners AXIS Communications zum Thema Audiokommunikation beleuchtet die Expertin Margareta Andersson die Auswirkungen von Klängen auf den Menschen.

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Beitrag an dieser Stelle für Sie zusammengefasst und besprechen, wie Sie diese für Ihre Audiokommunikation umsetzen können.

Geräusche sind wichtige Signale für das Gehirn – aber wie lassen sie sich im Einzelhandel nutzen?

Wenn wir in der Welt unterwegs sind, dann sind dabei vor allem Seh- und Gehörsinn im Einsatz. Wir machen es uns nicht ständig bewusst, aber unser Gehirn nimmt im Hintergrund viele kleine und große Signale wahr, interpretiert und verarbeitet sie, sodass wir uns zurechtfinden. Diese grundlegende menschliche Eigenschaft ist für den Einzelhandel im Bereich Hintergrundmusik schon längst ein Weg zu mehr Erfolg. Mit einer stimmigen akustischen Atmosphäre sorgen Ladengeschäfte aller Art dafür, dass Kunden sich wohlfühlen, gern einkaufen und eine Marke direkt erkennen.

Während Instore Musikkonzepte eher begleitend wirken, ist die direkte Instore Audio Kommunikation deutlich offensiver. Werbespots, Ansagen zu tagesaktuellen Angeboten, Radiobeiträge und mehr – diese Arten des Instore Messaging sind Kunden bereits gewohnt. Vielfach werden die Möglichkeiten, die sich durch diesen direkten akustischen Draht zum Kunden bieten, jedoch noch nicht voll ausgeschöpft.

Was kann Instore Kommunikation zusätzlich zur Hintergrundmusik im Einzelhandel leisten?

  • Natürliche Signal-Geräusche einsetzen, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.
    Wie die Expertin Margareta Andersson im AXIS Interview beschreibt, haben gerade Geräusche aus der Natur eine klare Signalfunktion, die Sie für Ihr Instore Konzept nutzen können. Neben typischen Warngeräuschen wie Donner oder dem Weinen eines Babys sind vor allem positive, entspannende Signale aus der Natur wie„Vogelgesang oder das Geräusch von Wasser – wie ein sanfter Regen oder fließender Bach“ dazu geeignet, dass sich Kunden „ruhig und entspannt fühlen“. Wo und wie Sie solche Geräusche einsetzen, hängt natürlich stark von Ihrem Instore Konzept ab.
  • Trust-Messages nutzen, um Kunden in ihrem Einkauf zu bestätigen und die eigene Marke zu stärken.
    Vertrauen ist wichtig – auch beim Einkauf. Sie möchten, dass Kunden sich bei Ihnen wohlfühlen und wissen, dass sie sich für den richtigen Anbieter entschieden haben. So sind Durchsagen, die besondere Vorteile Ihres Geschäftes benennen, eine gute Möglichkeit zur Instore Kommunikation. Mit diesen Aussagen – z.B. im Format von „Wussten Sie schon, dass wir für unsere Filialen nur Öko-Strom verwenden?“ – sorgen Sie auch für eine stärkere und positive Wahrnehmung Ihrer Marke. Hierbei ist es wichtig, sich auf Vorteile und Eigenschaften zu konzentrieren, die bemerkenswert, eindeutig positiv sind und auch zum Konzept Ihres Ladengeschäfts passen.
  • Sicherheit schaffen, indem Sie Anwesenheit signalisieren.
    Ein sehr interessantes Beispiel für diese Möglichkeit liefert Margareta Andersson im AXIS Interview. Sie berichtet von einer Parkgarage, in der eine Stimme mitteilt, dass das Gelände videoüberwacht wird. Hier wird für Nutzer also direkt signalisiert, dass sie sicherer und nicht allein sind.
    Ähnliche Konzepte können auch im Einzelhandel eingesetzt werden, z.B. mit Durchsagen wie „Unsere Mitarbeiter sind für Sie da. Sprechen Sie uns bei Fragen einfach an.“ oder eben tatsächlich in Zonen, die abgesichert werden müssen (z.B. bei Schließfächern, vor Geldautomaten usw.).
  • Audio-Kommunikation in Verbindung mit visueller Kommunikation nutzen, um Botschaften an alle Sinne zu übermitteln.
    Genau wie die von Ihnen gewählte Hintergrundmusik sollte natürlich auch die Instore Kommunikation ins Gesamtkonzept passen. Hierbei ist laut Margareta Andersson wichtig, dass die Kombination mit visueller Kommunikation stimmt. So können z.B. Videowände, Plakatierung und andere visuelle Kommunikationsmittel mit bestimmten Einspielern und anderen Mitteln der Audio-Kommunikation zusammengelegt werden. Moderne Technik bietet zahlreiche spannende Möglichkeiten dazu.

Hintergrundmusik als feste Basis für Ihre Instore Audiokommunikation

Nutzen Sie die Möglichkeiten moderner Audiokommunikation auf einer festen Basis: Mit MUSIC2BIZ finden Sie den richtigen Sound für Ihr Store-Konzept und haben die Möglichkeit, Ansagen, Signalgeräusche und andere Formen der Audiokommunikation unkompliziert einzubinden.

Gern informieren wir Sie persönlich zu Ihren Möglichkeiten für ein stimmiges, erfolgreiches Instore Audiokommunikations-Konzept.

Ihr Partner

für gemafreie Musik
und musikalische Markenbildung

IHRE VORTEILEIHR KONTAKT