Hotel Marketing Trends 2014 | Infografik







Hotel Marketing Trends

Das Online-Marketing für Hotels und Restaurants kann hervorragend von den Neuerungen im Suchmaschinen-Bereich profitieren. Insbesondere die Optimierung für lokal ausgerichtete Suchen und die Integration in Meta-Suchmaschinen für Reise-Angebote bieten der Hotellerie zusätzliche Chancen auf Wettbewerbsvorteile.

 

Hier die wichtigsten Trends im Überblick:

Mobiles Internet
Zimmerbuchungen über mobile Endgeräte nehmen in 2014 deutlich zu.
Daily Travel News erwartet, dass ab 2017 bereits 50% der Online-Buchungen über mobile Endgeräte erfolgen.

Video-Marketing für Hotels wird Pflicht
In 2013 haben 81% der Reisewilligen vor der Buchung Videos zur Kaufentscheidungsfindung genutzt.

Internet-Recherche wird intensiv genutzt

Reisende konsultieren im Durchschnitt mehr also 20 Webseiten, bevor sie ein Buchung vornehmen. Online Marketing bietet daher große Potentiale zur Steigerung der Direktbuchungen.

Meta-Suchmaschinen für die Hotel- und Reise-Suche
Hotel-Marketing profitiert enorm von der wachsenden Anzahl der Meta-Suchmaschinen für Hotel-Buchungen und Reiseplanung.
Hotels müssen in möglichst vielen Meta-Suchmaschinen gelistet sein.

Googles semantische Suche versteht die Such-Intention der Reisewilligen

Für die Unterstützung der semantische Suche müssen anstelle von immmer gleichen Keywords die Online-Texte für Hotels und Reiseangebote jetzt besser variationsreich formuliert werden. Es sollte auf die Verwendung von Synonymen (verschiedene Begriffe mit gleicher Bedeutung) Wert gelegt werden.

Google Suchergebnis Karussel

Das Google Suchergebnis Karussel ist in Europa jetzt für Google Suchen nach Events und Lokationen verfügbar.

Hotel-Webseiten müssen für alle Screen-Formate nutzbar sein
Ob PC, Mac, Tablet-Computer wie iPad oder Smartphone, Hotel-Webseiten müssen auf allen Ausgabegeräten für Buchungen nutzbar sein.

Social Media Marketing

Social Media Marketing hat sich etabliert und gehört inzwischen als Standard in den Hotel Marketing Mix.

Google+
Google Plus ist das Social Media Netzwerk mit dem Plus für SEO (Suchmaschinen-Optimierung). Beiträge auf Google+ sind nahezu sofort im Google Index und damit für Hotel-Suchende und Reise-Suchende findbar.

Google Analytics
Die Verbesserungen, die Google an seinem Web-Analyse-Service vorgenommen hat sind vielfältig. Ohne Web-Analyse kommt heute kein Hotel Marketing mehr aus.

Ladezeiten: Geschwindigkeit ist wichtig
Google berücksichtigt die Ladezeit einer Webseite als Ranking-Faktor.
Schnell ist gut, schneller ist besser.

Geo-Targeting wird im Hotel-Marketing weiter an Bedeutung zunehmen

Geotargeting ist eine bestimmte Form des Internet-Marketings. Ziel von Geotargeting ist es, die Kunden, basierend auf ihrem geografischen Standort, mit unterschiedlichen Werbeinhalten zu erreichen. Internetnutzer können aufgrund ihrer IP-Adresse, vorhandener IP-Geo-Datenbanken und intelligenter Bewertungsalgorithmen geografisch lokalisiert werden.

Hotel Marketing Trends 2014 - Infografik




Worauf muss man bei der Planung von Hintergrundmusik für Hotels Wert legen?







 

Hintergrundmusik planen

Was Sie bei der Planung von Hintergrundmusik für Ihr Hotel bedenken müssen.

Hintergrundmusik ist entscheidend für die Atmosphäre. Ob in der Hotel-Lounge, dem Foyer, der Hotel-Bar, im Restaurant oder im Wellness Bereich, welche Musik gespielt wird, beeinflusst das Ambiente. Die richtige Musik am richtigen Ort gibt Ihren Gästen ein gutes Gefühl und macht den Aufenthalt in Ihrem Hause angenehmer. Jeder gute Hotelier weiß, wie wichtig es ist, Gäste zu wiederkehrenden Gästen oder Stammkunden zu machen. Gerade hier ist die Musikbeschallung ein wichtiges Instrument, da Musik direkt auf Körper und Geist wirkt. Ein gut gestimmter, entspannter Gast nimmt den Service und das Hotelambiente positiver auf.

Aber auf was muss man dabei achten bzw. wie kann man diese Wirkung mit Hintergrundmusik erreichen?

Auch wenn Sie glauben, sich mit Musik auszukennen, sollten Sie sich einen geeigneten Dienstleister suchen, mit dem Sie den Musikeinsatz planen und umsetzen. Die folgenden Ausführungen werden Ihnen zeigen, dass die Umsetzung komplexer ist, als Sie im ersten Moment vermuten.

Schritt 1 – Beschallungsanlage

Eine geeignete Anlage ist die Grundvoraussetzung, Hintergrund in Ihrem Sinne einzusetzen. Und hier ist es nicht damit getan eine Mini-Stereo-Anlage auf den Tresen zu stellen. Sie müssen die Beschallung so planen, dass eine möglichst gleichmäßige Raumlautstärke erreicht wird. Dies bedeutet in der Praxis den Einsatz von im Raum verteilten Boxen, um eine einheitliche Lautstärke sicherzustellen. Das ist zwar etwas teurer, aber das hier investierte Geld zahlt sich über die zufriedenen Kunden mehrfach aus. Zudem ermöglicht Ihnen eine vernünftig geplante Anlage, den Einsatz aller möglichen Musik Bezugsquellen (Siehe Schritt 3).

Schritt 2 – Musikkonzept

Hier müssen Sie entscheiden, welche Musik zu Ihren Gästen und zu Ihrem Haus passt. In einer rustikalen Hotel Lobby sind Acid Jazz Klänge genauso befremdend wie alpenländische Musik in einem modernen Designer-Restaurant. Das hierbei häufig zu beobachtende Problem ist, dass man zwar intuitiv weiß, welche Musik passen würde, aber dies nicht in Worte fassen kann bzw. nicht weiß, wo bzw. wie man diese Musik finden kann. Deshalb kann es auch in dieser Phase sinnvoll sein, sich Hilfe von Fachleuten zu holen. Gemeinsam an Beispiel Songs kann die Basis für die Musikauswahl definiert werden.

Schritt 3 – Musikzusammenstellung und Musikbezug

Die Musikzusammenstellung ist definitiv Sache von Fachleuten. Nochmals der Hinweis: Bitte überschätzen Sie nicht Ihre Musikkompetenz! Der persönliche Geschmack sollte bei Auswahl von Beschallungsmusik eine untergeordnete Rolle spielen. Die Musik muss anhand der definierten Ziele bzw. des gewünschten Ambiente ausgewählt und zusammengestellt werden.
In diesem Zusammenhang ist auch zu entscheiden, in welcher Form Sie die Musik beziehen möchten. Auch bei dieser Frage kann Ihnen ein Fachmann, die für Sie richtige Lösung aufzeigen. Die Alternativen reichen von manuell zu verwaltenden CD´s bis hin zu komplett automatisierten, Internet basierenden Lösungen.

Wie finde ich den richtigen Dienstleister für Hintergrundmusik?

Nach den vorangegangenen Ausführungen stellt sich diese Frage fast automatisch. Grundsätzlich sollten Sie das Thema Musik bei der Recherche bzw. Auswahl in den Vordergrund stellen. Reine Anbieter von Beschallungstechnik können Ihnen i.d.R. nicht bei den Musikthemen weiterhelfen. Musikanbieter haben dagegen normalerweise erprobte Dienstleister für den Einbau der Beschallungsanlage an der Hand und können die Anlage gemäß Ihren Bedürfnissen spezifizieren.
Um sich dem Thema zu nähern und die Auswahl treffen zu können ist es sinnvoll, wenn Sie sich die Webseiten unterschiedlicher Anbieter in Ruhe anschauen und sich informieren, welche Ansätze die einzelnen Anbieter haben. Hier werden Sie auch sehr schnell Konzept bedingte, erhebliche Unterschiede bei den Kosten der unterschiedlichen Lösungen feststellen. Z.B. entstehen Ihnen durch den Einsatz Gema (Österreich AKM, Schweiz SUISA) pflichtiger Musiktitel zusätzliche Kosten für die Verwertungsgesellschaften. Insbesondere in Hotels mit großen Flächen können diese Kosten beträchtlich sein.

Wenn Sie aufgrund der Recherche den Anbieterkreis reduziert haben, sollten Sie mit den potenziellen Partner sprechen. Dabei kristallisiert sich relativ schnell der Partner Ihres Vertrauens heraus.

Wir hoffen, unsere Ratschläge haben Ihnen geholfen. Wir werden in den kommenden Wochen auf die Themen Musikauswahl und Ambiente durch Musik vertiefend eingehen. Schauen Sie einfach wieder auf unserem Blog vorbei.

Über Musik2BIZ:

Hintergrundmusik ist ein unverzichtbares Instrument im Marketing-Mix.
MUSIC2BIZ bietet Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen gemafreie Hintergrundmusik für die Beschallung von Geschäftsräumen und Verkaufsorten. Wir streamen qualitativ hochwertige, handverlesene Musik über das Internet direkt an den Verkaufsort. Mit unserer Musik schaffen Unternehmen eine angenehme Atmosphäre für ihre Kunden.




Musik und Wohlfühlen – eine Kopfsache.







Musik Wirkung Gehirn

Entspanntheit, Konzentrationsfähigkeit, Gelassenheit und Kreativität haben eines gemeinsam, sie setzen einen besonderen Gemütszustand voraus, der uns befähigt, uns von den Störungen und Ablenkungen unserer hektischen Umwelt abzugrenzen. Musik kann einiges dazu beitragen, diesen Zustand herbeizuführen.

 

Die Leichtigkeit oder im negativen Fall die Schwierigkeit, diese Abgrenzung zu erreichen, variiert und hängt von vielen Faktoren ab. Musik ist ein solcher Faktor. Nachweislich begünstigt Musik je nach Stilrichtung und Tempo unsere Fähigkeit uns auf bestimmte Gemütszustände einzulassen. Musik kann an- oder abregen. Sie kann inspirieren, motivieren und uns bei unserer Arbeit unterstützen oder von unserer Arbeit ablenken.

Von ablenkenden Umwelteinflüssen werden wir ununterbrochen attackiert, ob wir wachen oder schlafen. Unsere Fähigkeit diese ablenkenden Umweltattraktionen selektiv auszublenden hilft uns dabei, geistig gesund zu bleiben, ohne sie wären wir zu einer konzentrierten Arbeit an einer und nur einer Sache zu keiner Zeit fähig.

Unsere selektive Aufmerksamkeit ist fokussierbar. Beim Lesen eines Buches ist der Fokus sehr klein, quasi auf die Buchstaben der Seite die wir gerade lesen beschränkt. Beim Sitzen in einem Cafe von dem aus wir die vorüberspazierenden Fußgänger beobachten ist unser Fokus sehr viel weiter eingestellt. Wir engen ihn unbewusst sofort ein, indem wir uns wieder auf die Seiten unserer Urlaubslektüre konzentrieren. Wie leicht uns das fällt oder wie schwer, kann von Hintergrundmusik sehr stark beeinflusst werden.

Nehmen wir die Situation in einer Hotellobby. Sie sind nach einem anstrengenden Geschäftstag in Ihr Hotel zurückgekehrt, haben sich einen bequemen Sessel ausgesucht und schauen sich ein wenig um. Im Hintergrund erklingt leise Musik. Sie legen den Kopf zurück, lauschen dem Klavier und entspannen. Nach einer Weile fühlen Sie sich erfrisch und heimisch. Hintergrundmusik kann wesentlich zu einer positiven Atmosphäre beitragen. Ob Gäste sich in einem Hotel wie zu Hause fühlen oder in einem Restaurant entspannt ihr Essen genießen, kann durch die Wahl der Hintergrundmusik erheblich beeinflusst werden.

Diese Fähigkeit zum Entspannen und zu einer selektiven Aufmerksamkeit kann trainiert werden und wird von der richtigen Musikwahl sehr positiv beeinflusst.

Um zu verstehen, wie Musik und Entspannung zusammenhängen, müssen wir die Funktionsweise und die Leistungsfähigkeit unserer Sinneswahrnehmung verstehen:

  • ein Drittel unseres Gehirns dient der Verarbeitung visueller Reize, wir können ein einzelnes Photon (Licht), das unser Auge erreicht, wahrnehmen
  • unser Gehör kann Geräusche zwischen 20 – 20.000 Hz höhren
  • unsere somatische Wahrnehmung reagiert, schon wenn wir einen hauchdünnen Spinnenfaden streifen

Diese Wahrnehmungsfähigkeit war in Sammler- und Jägerzeiten überlebensnotwendig.
In der zivilisierten Welt dagegen, die übervoll an Sinnenreizen und Ablenkungen ist, ist die Fähigkeit zu einer höchstselektiven Wahrnehmung überlebensnotwendig.

Heute – so könnte man sagen – ist weniger mehr.

Entspannungsmusik gibt uns mehr von diesem Weniger und sorgt so für unser gesteigertes Wohlgefühl. Dies geschieht, indem die akustischen Reize der Musik durch Sinneszellen im ganzen Körper in die elektrochemische Sprache unseres Nervensystems verwandelt werden. Unsere Ohren leisten dabei vielleicht die Hauptarbeit, aber nicht die alleinige.

Die Signalverarbeitung erfolgt im Hirnstamm in den Kerngebieten, die Nuclei Cochleares („Schneckenkerne“) genannt werden. Hier werden sie weiterverarbeitet und an den Lemniscus Laterales („Laterale Schleife“) geleitet. Von da aus bewegt sich das Signal von dem Colliculus inferior zum Thalamus und weiter zu dem primären auditorischen Cortex im Schläfenlappen.

Die Wissenschaft, die sich mit den Feinheiten solcher Signalverarbeitungsprozesse befasst, heißt Psychoakusitik und ihre Erkenntnisse sind auch für das Verständnis der Wirkung von Funktionsmusik, wie Wellnessmusik, Meditationsmusik oder auch Fitness-Mixes sehr aufschlussreich.

Verkürzt gesagt: Die Verarbeitung von akustischen Signalen, zum Beispiel von Musik, führt zur Ausschüttung des Neurotransmitters Noradrenalin, der unser Gehirn stimuliert und den sympathischen Teil unseres Nervensystems aktiviert. Auf das Noradrenalin reagieren Thalamus, Hippocampus, Amygdala und der frontale Cortex. Diese Bereiche sind u.a. zuständig für unsere Fähigkeit zu selektiver Aufmerksamkeit.

Mit anderen Worten: Musik beeinflusst, das Ausmaß unserer Fähigkeit uns zu entspannen, zu konzentrieren oder uns ablenken zu lassen. Sie verstärkt gewissermaßen unsere Fähigkeit dem Locus Coeruleus „Kommandos“ zu geben. Deshalb erleichtert uns das Hören von Musik, dem Kopfhörer sei dank, das Lesen einen Buch in der Öffentlichkeit, ohne uns von der Vielzahl an Umgebungsreizen ablenken zu lassen.

Beruhigende Wirkung hat insbesondere das Hören von Musik, deren Komposition auf 60 Beats pro Minute basiert. Musik mit 60 Beats pro Minute kann neuronale Aktivität verringern und einen entspannten, aber wachen Zustand herbeiführe, der als Alpha-Zustand [3] bezeichnet wird und der durch eine Erhöhung der Alpha-Gehirnwellen bei einer gleichzeitige Reduzierung der für höhere Gehirnaktivität typischen Beta-Wellen charakterisiert ist.

Menschen empfinden diesen auch „Flow“ genannten Zustand, der durch ein Gefühl der Zeitlosigkeit und reduzierten Selbstwahrnehmung gekennzeichnet ist, als angenehm.

Auf den Flow-Zustand kann nicht einfach umgeschaltet werden, in der Regel dauert es etwa 20 Minuten ihn zu erreichen. Einmal erreicht, kann dieser Zustand der gesteigerten selektiven Aufmerksamkeit zwischen 20 und 40 Minuten aufrechterhalten werden, dann benötigt der Mensch eine Pause vom Flow.

Der Zeitraum über den der zustand des Flow aufrechterhalten werden kann variiert individuell, kann aber durch Training und unterstützende Einfluss-Faktoren wie Meditationsmusik oder Wellness-Musik verlängert werden. Ein falsche Musikwahl kann das Gegenteil bewirken oder einen Entspannungszustand gänzlich unterbinden.

Aus diesem Grund ist die richtige Musikwahl im Wellness-Bereich und öffentlichen Ruhezonen eine der nicht zu unterschätzenden Wohlfühlkomponenten, mit denen nicht leichtfertig umgegangen werden sollte.

Tipps zum Einsatz von Musik für Entspannungs und Wohlfühlzwecke:

  • Setzen Sie professionelle Kompositionen ein.
  • Vermeiden Sie billige Fahrstuhlmusik-Kompositionen und meiden Sie Wald-und Wiesen-Meeresrauschen-CDs. Die Komposition wirksamer Wellness-Musik erfordert genau soviel Talent und Handwerk wie die Komposition von hochwertiger Unterhaltungsmusik.
  • Überzeugen Sie sich von der Qualität persönlich, hören Sie die Musik Probe, besser noch nutzen Sie sie über einen längeren Zeitraum im Rahmen eines Produkttests.

Literatur:
1. http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_cochlearis

2. http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%BChe_akustisch_evozierte_Potentiale

3. Vijayalakshmi, K., Sridhar, S., & Khanwani, P. Estimation of effects of alpha music on EEG components by time and frequency domain analysis. (2010). Computer and Communication Engineering ICCCE 2010 International Conference.

Über MUSIC2BIZ:

Hintergrundmusik ist ein unverzichtbares Instrument im Marketing-Mix.
MUSIC2BIZ bietet Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen gemafreie Hintergrundmusik für die Beschallung von Geschäftsräumen und Verkaufsorten. Wir streamen qualitativ hochwertige, handverlesene Musik über das Internet direkt an den Verkaufsort. Mit unserer Musik schaffen Unternehmen eine angenehme Atmosphäre für ihre Kunden.
Verwendungsnachweis für Abbildungen, siehe Credits




Entspannungsmusik für Wellness & Beauty







Entspannungsmusik bei Wellness und Beauty

Worauf Sie achten müssen, bei der Auswahl von Entspannungsmusik für Wellness & Beauty

Musik – hat eine positive Wirkung auf den Körper und den Geist. Jeder der Musik hört, weiß fast instinktiv, welche Wirkungen damit im Körper und vor allem im Gehirn ausgelöst werden. Harte Beats bringen das Blut zum Kochen und das Herz zum Rasen, sanfte Klänge aus der Sparte der Klassik oder des Spirituellen beruhigen, verlangsamen den Herzschlag und wirken sich insgesamt als Balsam für aufgewühlte Nerven aus.

Diese Wirkungen kann man auch ganz bewusst einsetzen, um insbesondere im Wellness und Beauty Bereich den Erholungswert und die Entspannung positiv zu verstärken. Hier empfiehlt sich der Einsatz getragener Musiktitel mit fließenden, perlenden Melodien. Besonders beruhigend wirken dabei Rhythmen mit 60 bpm (beats per minute), dem sogenannten Herzschlag-Rhythmus.

Bei der Auswahl von Entspannungsmusik sollten Sie sich nicht auf Ihre Augen, sondern besser auf Ihre Ohren verlassen.

Bei der Auswahl geeigneter Musik sollte man sich nicht auf die Informationen auf dem CD Cover oder der vorliegenden Beschreibung verlassen. Vielfach wird unter den Schlagworten Wellness und Entspannung Musik angeboten, die sehr stark Spannung aufbaut. Dabei werden vielfach düstere Synthesizer-Sounds und aus der Filmmusik bekannte auf Spannung ausgelegte Melodiebögen eingesetzt. Es stimmt zwar die Geschwindigkeit – aber die Musik fördert nicht die Entspannung. Solche Musikkompositionen können die persönliche Wahrnehmung und damit den Entspannungsgrad massiv negativ beeinflussen.

Insofern können wir nur raten, sich jedes Stück in Ruhe anzuhören, bevor man es im Wellness Bereich einsetzt. Musik ist der entscheidende Faktor, um den Saunagang, die Entspannung im Ruheraum oder die Therapie besonders angenehm zu gestalten. Die richtige Musik hilft dabei, den Stress anzubauen, sich fallen lassen und damit genießen zu können.

Sofern Sie die richtige Musik ausgewählt haben, gilt es noch die folgenden Punkte zu beachten.

  1. 1.     Lautstärke

Die Musik darf nicht zu laut sein und sie darf auch nicht durch Ansagen, Werbung o.ä. unterbrochen werden. Zudem sollten Sie Pausen zwischen den Titeln vermeiden. Vielmehr sollten die Musikstücke ineinander übergehen und so einen durchgängigen Hintergrund bieten.

  1. 2.     Beschallungsanlage

Ansonsten gilt es noch ein paar Grundregeln bei der Installation der Beschallungsanlage zu beachten. Wie oben angesprochen, sollte die Musik nicht zu laut sein. Insofern sind klassische Stereoanlagen mit 2 Boxen in der Regel nicht ausreichend. Sie sollten die Beschallung so planen, dass eine möglichst gleichmäßige Raumlautstärke erreicht wird. Dies bedeutet in der Praxis den Einsatz von möglichst vielen Boxen, um eine einheitliche Lautstärke überall im Raum sicherzustellen. Faustregel ist dabei mindestens 4 Boxen einzusetzen. Bei größeren Räumen sollten Sie etwa eine Box pro 5 qm planen. Und nicht zu vergessen ist dabei, dass nicht alle Boxen Feuchtigkeit und Hitze vertragen (Sauna). Insofern ist es am besten, sie lassen sich hier von einem Fachmann beraten.

  1. 3.     Kosten / Gema

In öffentlichen Räumen ist beim Abspielen Gema pflichtigen Titel eine Abgabe an die Gema (Österreich AKM, Schweiz  SUISA) zu zahlen. Die Kosten hierfür sind von der beschallten Fläche abhängig. Diese Kosten können Sie sich sparen, wenn Sie ausschließlich Gema freie Musik einsetzen. Insbesondere für den Spa Bereich gibt es hier ein ordentliches Angebot. Allerdings denken Sie daran: Ein Gema pflichtiger Titel reicht und Sie müssen die Gebühren zahlen. Deshalb sollten Sie hier auf Partner setzen, die Ihnen die Gema Freiheit garantieren können.

Wenn Sie diese Ratschläge beachten, steht einer Aufwertung Ihres Wellness und Beauty Angebots durch hochwertige Wellness Musik nichts mehr in Wege.

Über Musik2BIZ:

Hintergrundmusik ist ein unverzichtbares Instrument im Marketing-Mix.
MUSIC2BIZ bietet Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen gemafreie Hintergrundmusik für die Beschallung von Geschäftsräumen und Verkaufsorten. Wir streamen qualitativ hochwertige, handverlesene Musik über das Internet direkt an den Verkaufsort. Mit unserer Musik schaffen Unternehmen eine angenehme Atmosphäre für ihre Kunden.
Verwendungsnachweis für Abbildungen, siehe Credits




Musikmarkt berichtet über die Verabschiedung der EU-Richtline für Verwertungsgesellschaften.







Für alle Verfechter der Creative-Commons-Licence gibt es gute Nachrichten:

EU-Richtlinie für Verwertungsgesellschaften verabschiedet: CC-Lizenzierung muss möglich sein

Berlin – Die EU-Richtlinie für Verwertungsgesellschaften steht seit heute in ihrer finalen Version. Über die grundsätzlichen Bestimmungen, die in dieser Richtlinie enthalten sind, wurde bereits ausgiebig berichtet. Neu ist, dass den Rechteinhabern mit der Richtlinie auch die Möglichkeit, Creative-Commons-Lizenzen zu vergeben, eingeräumt werden soll. (Quelle: musikmarkt, 26.11.2013,  Recorded Music, Wirtschaft)

Das PDF mit dem englischen Text zum Proposal: „Directive Of The European Parliament And Of The Council on collective management of copyright and related rights and multi-territorial licensing of rights in musical works for online uses in the internal market.“ kann hier direkt heruntergeladen werden.




Gema freie Hintergrundmusik – unser Mix für Nostalgiker.







Musik NostalgieManch einer hat sie noch selbst besessen und mit ihnen fleißig Musik vom Radio mitgeschnitten. Viele kennen sowas nur noch vom Trödelmarkt und haben noch nie einen selbst besessen oder gar benutzt.

 

Die Rede ist vom guten alten Kassettenrekorder und der Musikkassette.

Das selbst produzierte Mix-Tape, oft sogar mit selbstgestaltetem Cover, war einmal ein sehr beliebtes Geschenk für die erste oder zweite große Liebe.

Heutzutage haben wir technisch aufgerüstet und mixen digital – Audacity sei Dank – wie die Profis. Wir brennen unsere Produktion als MP3 auf CD, DVD oder Blue ray, das selbst gestaltete Cover brennen wir natürlich gleich direkt auf die Silberscheibe. Wenn andere unsere kreative Produktion dann auch noch cool finden, macht uns das stolz. So ein Gefühl kann man sich nicht einfach mal downloaden. Und den eigenen Musikmix gibt es sowieso bei keinem Versandhändler, nicht mal bei Amazon.

Kurzum: Musik zu mixen macht Freude und lässt etwas Neues, etwas ganz Individuelles entstehen.

Worüber ich hier schreibe, versteht bei MUSIC2BIZ jeder, einer aber ganz besonders, der Bernd. Bernd ist bei uns zuständig für die Qualitätssicherung der Musikstreams und die Zusammenstellung – das Mixen – für die verschiedenen MUSIC2BIZ-Kanäle.

Jede Mischung ist nur so gut, wie die Zutaten aus der Sie gemacht ist.

Wehe einer nimmt in Bernds Nähe das Wort „Fahrstuhlmusik“ in den Mund, die haben wir nämlich nicht im Programm. Bei uns gibt es nur handverlesene Kompositionen vom Master-Mixer Bernd individuelle zusammengestellt.

Für diesen Beitrag haben wir das einmal stilecht demonstriert. Bernd hat einen Rock-Mix aus Gema freier Hintergrundmusik kreiert und diesen Mix haben wir dazu benutzt, eine virtuelle Musikkassette für einen virtuellen Kassettenrekorder zu produzieren.

Bitte etwas Geduld, der Kassettenrekorder ist nicht mehr der Jüngste und braucht Zeit zum Laden. Viel Spaß mit unserem Mix-Tape.

Übrigens: Wir haben noch mehr Tracks online gestellt. Reinhören lohnt sich auf jeden Fall. Hier klicken und noch mehr Musik hören.




Gemafreie Hintergrundmusik für Restaurants und Hotels – manchmal eine Mogelpackung.







gemafrei garantiert 

Wenn bei MUSIC2BIZ „Gema frei“ drauf steht, dann ist da auch „Gema frei“ drin.

Das ist doch selbstverständlich, sollte man meinen, aber…

Hin und wieder schaut man ja auch mal im Internet, was es so an ähnlichen oder vergleichbaren Angeboten gibt, auch mal bei Amazon.
Da wird zum Beispiel ein Album angeboten „Color of Music-Gemafreie Hintergrundmusik für Restaurants und Hotels“.
Da das genau in das Service-Spektrum von MUSIC2BIZ fällt, haben wir uns das Angebot genauer angeschaut. Und wie so oft, genauer hinschauen lohnt.

 

Eine Kundenrezension weist auf eine entscheidende Einschränkung der in diesem Angebot enthaltenen Lizenz hin:

„Von Plata
Format:Audio CD
Liebe Mitrezensenten – Ihr habt da wohl was falsch verstanden! Das ist zwar GEMA-freie Musik, das heißt aber noch lange nicht, dass man die CD kaufen und dann im Restaurant abspielen darf. Wie schon auf der CD vermerkt (siehe Produktfotos) sowie der Beschreibung der anderen Scheiben zu entnehmen, ist die Mucke stattdessen bei der „Payback Sound GmbH“ zu lizenzieren. Nun könnte man sagen: OK, warum nicht – ist doch legitim. Nach eigenen Angaben sind sie viel günstiger als die GEMA.

Was mich so ärgert ist, dass (zumindest hier bei Amazon) ein falsches Spiel gespielt wird: Man druckt ein „GEMA-frei“-Logo auf das Cover, bewirbt die Scheibe explizit mit Restaurantbeschallung und dann ist nur eine Lizenz für „Videoportale“ mit dabei!

Eine transparentere Lösung wäre gewesen, die CD für sagen wir mal 150€ zu verkaufen und dann zu sagen: Beschallt doch, wen und wo Ihr wollt. Letztendlich ist das Geklimper sowieso nur begrenzt einsatzfähig und nach dem 10. Durchlauf kann das doch eh keiner mehr hören, also muss die nächste Scheibe her…
Wenn man aber laufende Lizenzkosten kassieren will, sollte man seine Produkte anders hier einstellen.“

Plata bringt es auf den Punkt, wer diese CD gekauft hat, darf sie noch lange nicht in seinem Restaurant abspielen. Dazu benötigt man nämlich erst noch die Lizenz von der Payback Sound GmbH. Und wenn man nicht nur diese eine CD immer wieder abspielen lassen will, sondern ein abwechslungsreiches Musikprogramm wünscht – und welcher Restaurantbesitzer wünscht sich das nicht – dann kommt nur ein Lizenz-Abonnement in Frage und der zusätzliche Kauf weiterer CDs.

Bei der Payback Sound GmbH kostet ein Abonnement für die Beschallung von bis 200m2 Fläche 12€ monatlich und für jede weitere 100m2 weitere 5€, was sich bis zu 1000m2 auf 52€ monatlich summiert. Hinzukommen dann bei diesem Angebot noch die Kosten für weitere CDs um Abwechslung ins Beschakllungsprogramm zu bringen.

Bei MUSIC2BIZ kostet eine rundum Versorgung per Internetstream mit einem abwechslungsreichen hochwertigen Musikprogramm für die Beschallung einer 1000 m2 Fläche monatlich nur die Hälfte, nämlich nur 24,90€.

Da unsere Musik per Internet gestreamt wird, entfällt außerdem das lästige CD-Wechseln.

Was lernen wir daraus? Vergleichen lohnt sich. Wer sich jetzt lieber selber überzeugen möchte, kann das gerne tun.

Hier die Links:
Abonnement-Lizenz der Payback Sound GmbH
http://www.payback-sound.de/abonnement-lizenz.htm

Color of Music Album auf Amazon
http://www.amazon.de/Color-Music-Gemafreie-Hintergrundmusik-Restaurants-Hotels/dp/B005CN3MYG

und last but better die MUSIC2BIZ Tarife




Cultural Commons Collecting Society (C3S) möchte eine faire Alternative zur GEMA werden.







 Cultural Commons Collecting Society (C3S)

Über die Cologne Commons Conference 2013 in Köln.

Ein Thema interessiert uns persönlich ganz besonders, die Diskussion zur Gema und der alternativen Cultural Commons Collecting Society C3S.

Um 14:30 UHR diskutieren Matthias Hornschuh (Filmkomponist), Wolfgang Senges (C3S), Frank Christian Stoffel über die Frage: „Wohin als Urheber? Zur GEMA oder zur C3S?“.

C3S steht für „Cultural Commons Collecting Society“ und ist eine Initiative, die eine faire Alternative zur GEMA sein möchte.

Der Erfolg, den C3S auf startnext mit seiner Crowdfunding Kampagne erfahren hat, spricht für sich und belegt unserer Ansicht nach das öffentliche Interesse an GEMA Alternativen.

Hier die konkreten Crowdfunding Zahlen:

  • 78 Tage Crowdfunding
  • 50 Gründer
  • 1821 Crowdfunder
  • 31.150,00 € Startkapital der Gründer
  • 118.827,84 € Finanzierung durch Crowdfunder

Originalton C3S:

Die C3S will mit Kreativen und Musikliebenden gemeinsam Musikern zu einem besseren Auskommen verhelfen – ohne Drohgebärden. Wir wollen eine digitale Alternative mit einer gerechten Verteilung für alle. Wir möchten eine Europäische Genossenschaft gründen, die jedem Musiker volles Stimmrecht bietet; nicht nur Spitzenverdienern wie in der GEMA.

GEMA Alternative

{„popup_fix“:“false“}

Video: Crowdfunding Feature: “C3S :: Die faire GEMA-Alternative / The fair alternative in collecting societies.”
 




Konflikt zwischen GEMA und Diskotheken-Betreibern schwelt weiter







Der Konflikt zwischen GEMA und Diskotheken-Betreibern dreht sich um titelgenaue Abrechnung von Musik.

Musikmarkt berichtet am 6.09.2013 über den Konflikt zwischen GEMA und Diskotheken-Betreibern.

Auslöser dieses Konflikts ist die geplante GEMA-Tarifreform für den Veranstaltungsbereich, Clubbetreiber fühlen sich durch diese Gema-Pläne zu einer neuen Gebühren-Ordnung in ihrer geschäftlichen Existenz bedroht.

musikmarkt berichtet: „Im Rahmen der Berlin Music Week 2013 befasste sich ein Panel mit den Ursachen des Konflikts zwischen Clubbetreibern und der GEMA. Wir erinnern uns: Die GEMA-Tarifreform für den Veranstaltungsbereich hatte für eine Menge Schlagzeilen gesorgt. Clubbetreiber fühlten sich benachteiligt, viele sahen ihre Existenz gefährdet. Die GEMA pochte darauf, nur das beste für ihre Autoren zu wollen. Das Panel „Live Music meets Technology meets Future“ ging einigen wesentlichen Fragen auf den Grund: Wie kann ein gerechtes Verteilungssystem geschaffen werden? Wie können Musikerkennungssysteme dabei helfen? Warum können DJs und Clubbetreiber nicht einfach selbst Playlisten bei der GEMA abgeben?

Hier gibt es den ganzen Artikel.




LiveKomm und Gema gründen Arbeitsgruppe







Livekomm, der Verband der Musikspielstätten in Deutschland .V. gründet zusammen mit der GEMA eine Arbeitsgruppe , die das Problem eines angemessen genauen Diskotheken-Monitorings lösen will.

Laut einem Bericht von musikmarkt vom 13.09.2013 haben GEMA und LiveKomm „im Rahmen der Berlin Music Week 2013 die Gründung einer Arbeitsgruppe zur Analyse des Monitoringverfahrens im Diskotheken- und Clubbereich bekannt gegeben. In einer Pressemitteilung stellt die GEMA am heutigen 13. September noch einmal die Ziele der Arbeitsgruppe vor. Die von GEMA und LiveKomm eingerichtete Arbeitsgruppe wolle eine möglichst effiziente Identifikation und Tantiemenabrechnung der in Diskotheken und Clubs wiedergegebenen Musikwerke erarbeiten, heißt es.“

Hier gibt es den ganzen Artikel.